Heiztechnik
Die natürliche Konsequenz der Tatsache, dass der mechanische und damit auch erst recht der elektrische Wirkungsgrad eines thermodynamischen Prozesses maximal durch den Carnot-Wirkungsgrad begrenzt wird, ist dass leider immer mehr Wärmeenergie als elektrische Energie erzeugt wird.

Um nun doch wieder die angestrebten rund 90% Gesamtwirkungsgrad von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (kurz KWK) erreichen zu können, sehen wir es als unsere Aufgabe diese entstandene Wärme so sinnvoll und effizient zu nutzen, wie es uns im wirtschaftlichen Rahmen möglich erscheint. Wir planen für Sie Konzepte zur unmittelbaren Nutzung, zur Speicherung oder zur weiteren Umwandlung in elektrischen Strom durch den sog. ORC-Prozess.

Kältetechnik
Da gerade in den Sommermonaten der Bedarf an Wärmeleistung häufig gegen Null geht, dafür aber mehr Kühlung bzw. Klimatisierung zur Kompensation der gestiegenen Außentemperaturen benötigt wird, bietet sich immer öfter das Konzept der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (kurz KWKK) an.

Als besonders vorteilhaft erweisen sich dabei Absorptionskältemaschinen, die auch durch die lange Lebensdauer der technischen Ausrüstung überzeugen, da nur wenige mechanische und damit verschleißfreudige Bauteile an den Prozessen beteiligt sind.